Überspringen zu Hauptinhalt

Die Bezeichnung COPD ist eine Abkürzung der englischen Begriffe „chronic obstructive pulmonary disease“, die eine komplexe chronische, die Atemwege verengende, nur begrenzt rückbildungsfähige, entzündliche, teilweise das Lungengewebe zerstörende (Emphysem) Lungenerkrankung beschreibt. Die COPD ist durch eine anhaltende, üblicherweise fortschreitende Begrenzung des Atemflusses verbundene entzündliche Atemwegs- und Lungenerkrankung, die sich überwiegend unter dem Einfluss atemwegsschädlicher Partikel und Gase, z. B. Tabakrauch, ausgebildet hat und durch wiederkehrende Infekte und Begleiterkrankungen in der Schwere der Ausprägung und ihrem Verlauf beeinflusst wird.

Als wesentliche Ursache der COPD wird jahrelanges Rauchen gesehen.

Die Symptomatik der Erkrankung ist gekennzeichnet durch Husten, Auswurf und Luftnot unterschiedlicher Ausprägung.

An den Anfang scrollen